Day 01 → Something you hate about yourself.

Inspired by Kim

I hope I will stick to this… Might help me to set some of my thoughts straight.

I stopped hating my body, which is a good thing. Not that I started loving it, but at least the body and I are on a way to accept each other. Plus I realized I can change the body, and that only I can do it, nobody else.

What I really hate about myself is my lack of confidence. I would love to be more at ease with me, who I am and what I am. I know that most people think I am a really confident person, but frankly, I am not. I keep on wondering why people like me, why I have friends as good as I have.

Every action is followed by a minute of insecurity. “Did I do this right? Shouldn’t I have it this way or that way?”

I NEVER try to see other people’s mistakes, I am always pretty sure it’s me that made that mistake. A guy not calling back? Oh well, it’s not him being an idiot, its pretty much me,  because I probably said/did something wrong. Oh and why should he call back? I am not attractive, I am not very clever, I wouldn’t call me either. Simple as that.

Being talked to rudly? Not the other person’s fault, it’s because I probably caused that kind of behaviour in the first place by something I did.

I am not good with critique. Not because I think that I do everything right and shouldn’t be critizised. Simply because I almost instantly think “Yes, right, it’s because I suck.” This is part of me and I know I should change it. Its hard, though. and I would love to find a way out of that vicious circle.

Any advice, apart from writing down what I like about myself? Because that is not much…

2 Comments

Filed under Uncategorized

Liebe emotionale Silke…

du schaffst das, egal, wie du ich gerade fühlst.
Deine Entscheidung, die Beziehung zu beenden war richtig, aber das ist ja eh das einzige, bei dem du dir sicher bist.
Mach dir nicht so viele Gedanken über das, was da war und was du hättest verhinden sollen, können, müssen. Bringt nämlich nix. Ist ja eh schon passiert. Ich weiß, du denkst gerne viel nach und hast gerne die Kontrolle, aber du wirst dich dran gewöhnen müssen, dass du die nicht immer haben kannst.
Fang einfach an, deine Pläne für dein neues Leben umzusetzen, ohne auf irgendwelche Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen.
Leb dein Leben, jetzt!
Bussi – deine rationale Seite!

5 Comments

Filed under Uncategorized

Offener Brief an die Lebensgefährtin meines Vaters

Inge,

 

mal im Ernst – was glaubst du eigentlich, was du da gerade machst?

Ich hätte mich so gerne gut mit dir verstanden, auch über Papas Tod hinaus. Unabhängig von irgendwelchen Erbgeschichten, unabhängig von Geld. Aber das scheint dir nicht möglich zu sein.

Du hast in den letzten Wochen nicht nur meinen Zwilling, meinen Vater und mich verbal angegriffen, sondern auch meine Mutter.

Meinen Vater, mit dem du über 30 Jahre zusammen warst anzugreifen, nachdem er nichtmal  2 Monate lang tot ist, finde ich schon grenzwertig.

Dirk und mir Habgier und andere Unverschämtheiten an den Kopf zu werfen, auch.

Ich würde so gerne wissen, was du  dir denkst… warum du dich so benimmst und warum du uns ausgelacht hast. Wirklich, Dirk und ich waren sehr großzügig in unserem Gespräch und du hast uns ausgelacht. Jetzt spielst du aber das Opfer zweier unfassbar unverschämter Kinder. Ja, Kinder, denn so behandelst du uns. Nicht wie 32-jährige Erwachsene, sondern wie 5-jährige Kinder.

Aber all das – bitte, wenn es dir in deiner Trauerarbeit hilft. Mir ist das soweit egal.

Dass du aber über Moral sprichst, du, die eine Affäre mit meinem Vater hatte, als der zu Hause eine mit Zwillingen schwangere Frau sitzen hatte, finde ich unfassbar. Meine Mutter ist die tollste Frau der Welt, die beste Mutter, der wunderbarste Mensch, den ich kenne – wag es dich nie wieder, sie anzugreifen. Meine Mutter hat uns zu ehrbaren Erwachsenen gemacht, nachdem sie das – auch wegen dir – alleine machen musste. Und jetzt kommst du nicht, und sprichst vor vollkommen Fremden schlecht über diese Frau, die ich mehr bewundere als jeden anderen Menschen.

Ich hoffe, du wirst glücklich mit dem Schutzengel aus Papas Auto – denn wenn man sich so benimmt, brauchst du einen Schutzengel mehr als Dirk und ich.

 

Ohne Grüße

Silke

2 Comments

Filed under Uncategorized

Nur so – damit es mal raus ist. Abgeschickt ohne nochmal zu lesen…

Ich habe das Gefühl, dass ich mir etwas von der Seele schreiben muss.
Mein Vater ist tot. Seit 16 Tagen. Und ich bin so unendlich traurig, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Er fehlt mir. Ich bin aber auch wütend. Mit dem Schicksal. Die ersten 29 Jahre meines Lebens wollte ich immer einen Vater haben. So wie die anderen Kinder auch. Einen, der mich verwöhnt, der da ist, der mich toll findet. Dann hab ich meinen Vater wiedergefunden. Und 2 Jahre später stirbt er innerhalb von 4 Wochen an Krebs? Was soll das? Ich glaube ja eigentlich, dass alles im Leben seinen Sinn hat, aber das erschließt sich mir leider gar nicht. Warum durfte ich nur 2 Jahre lang einen Vater haben? Er hat sich auch noch so bemüht, versucht alles verpasste vergessen zu machen.
Die Menschen können zum Mond fliegen, aber niemand konnte meinem Vater helfen? Bevor ich Kontakt zu ihm hatte, habe ich immer überlegt, wer mich irgendwann mal zum Altar führt. Und jetzt? Verdammt, ich will das einfach nicht. Ich WILL, dass mein Vater wieder kommt und mir sagt, dass alles gut wird. Dass er eine Liste anlegt für irgendwas, so wie er es so gerne gemacht hat.
Ich will auch nicht stark sein. Gerade will ich mich einfach ins Bett legen und schlafen, weinen, schlafen… Aber das geht ja nicht. Das Leben geht ja (Gott sei Dank) weiter. Aber die Ohnmacht bleibt.
Ich wäre so gerne positiver und würde nicht bei jedem Lied anfangen zu heulen. Aber dazu fehlt mir die Kraft. Am Wochenende war ich mit Papas Dauerkarte im Stadion, Fußball gucken. Er wäre sauer gewesen, wenn wir die Karte hätten verfallen lassen. Beim letzten Heimspiel waren wir noch zusammen und er war so stolz auf mich. All seinen Kumpels hat er mich vorgestellt und immer so glücklich gegrinst. Letzte Woche saß ich mit seinen Kumpels bei der Beerdigung und gestern alleine mit ihnen im Stadion. Schrecklich war das. Aber mein Vater hat von da oben aus bestimmt, dass unsere Mannschaft gewinnt.
Ich hatte bis Samstag kein Foto von ihm, geschweige denn eins mit ihm. Samstag hat meine Cousine mir eins gegeben, was sie im Mai gemacht hat. Da sieht er total gesund aus. Und meine Stiefmutter hat eins gefunden, auf dem er mich als Baby hält und ganz verliebt anschaut. Ich glaube, er hat mich lieb gehabt, auch wenn er das nie gesagt hat. Zumindest hoffe ich das. Und ich hoffe, ich konnte ihn in unserer kurzen Zeit ein wenig stolz machen.
Verdammt… Filiz hat Gott sei Dank gefühlte 4 Millionen Fotos mit Papa und mindestens genauso viele gute Erinnerungen, die der selbsternannte Spaßminister ihr bereitet. Der Großteil der Zeit, die ich mit meinem Vater verbracht habe, war im Krankenhaus und im Hospiz. Manchmal nervt das Leben mich, weil es so unfair ist. Manchmal weiß ich nicht, wie es weiter gehen soll. Manchmal hoffe ich, dass all das ganz schnell vorbei geht. Und manchmal gibt es wunderbare Freunde, die immer da sind, mich ertragen, wann immer ich heule und/oder wütend bin. Danke, meine beiden “I”-Froindinnen Iris und Ilka.
Papa… danke für unsere kurze Zeit. Und pass bloß von da oben aus auf mich auf. Ich hab dich lieb!

6 Comments

Filed under Uncategorized

Okay, here we go

Yeah, I have been absent for a while. I have nothing to blog about, or so it seems. A few facts, what happened:

* Elvis grows and grows and grows. Unfortunately, he spends more time at neighbour’s homes (yes, 3 different neighbours that is) than with us. They all spoil him rotten and he seems to prefer that to Lana, the other cat, chasing him all over the place.

* I have moved my office. My old office was VERY close to the house in Cologne, that dropped down… I am now in a new office and probably will move to another new place in the next weeks. We’ll see.

* Hakan, Filiz and I have been to Paris (Disneyland, that is) and London (home sweet home) for a few days each and it was awesome. Hakan and I will go to Turkey in June and I cannot wait at all.

* I just bought three DVDs: Pretty Woman, Bodyguard and Dirty Dancing. So just, that you all know, that I love me some chick flicks. 🙂

Well, thats it for today. I am sorry, but my life is pretty boring. It really is!

@Steffi: I don’t even have your blogaddress… Let me know how to read your blog. 🙂

Have a good day everyone!

8 Comments

Filed under Uncategorized

The new cat moved in

8 week-old Elvis joined our crazy household yesterday. So far, he seems to like it.

It’s a shame, that Lana, our older cat, seems to be scared by that little thing and decided to be annoyed by him and us for now. Oh well, I guess, she will get over it soon.

Look at Elvis, isnt he just the cutest?

11 Comments

Filed under Uncategorized

Ilka, her man and the mouse

I finally met up with Ilka and Michael yesterday. It has been a while since our last meeting (as you can tell by looking at my so called haircut) and it was so gut seeing both of them.

We had a great night out in Cologne, with lot of talking, really good food and a mouse running around in the restaurant. Disgusting and the waiters really didn’t even apologize for the little animal running around. I was totally grossed out.

The weekend was ok, although I would have preferred a better Eurocup Finale. But, well, life isn’t fair, right. 😉

So here’s a little photo of Ilka and me (don’t look at my armes, I know that they are HUGE!!). 

4 Comments

Filed under Uncategorized